Marie Fajtová

Sopran

Die Sopranistin Marie Fajtová studierte am Prager Konservatorium Klavier und Operngesang (in der Klasse von Prof. Jiří Kotouč) und setzte ihre Ausbildung bei der amerikanischen Sopranistin Nancy Henninger fort. 2004 gewann sie als Finalistin des Internationalen Antonín-Dvořák-Gesangswettbewerbs den Preis des Prager Symphonieorchesters, 2008 erhielt sie den Hauptpreis des Internationalen Barbara-Hendricks-Gesangswettbewerbs in Strasbourg.
Seit der Spielzeit 2006/2007 ist Marie Fajtová Ensemblemitglied des Prager Nationaltheaters, wo sie ein breites Repertoire sang, darunter Violetta (»La traviata«), die Titelpartie in Bellinis »Norma«, Donna Anna und Donna Elvira (»Don Giovanni«), Gräfin Almaviva (»Le nozze di Figaro«), Pamina (»Die Zauberflöte«), Fiordiligi (»Così fan tutte«), Antonia (»Les contes d’Hoffmann«), Adina (»L’elisir d’amore«), Norina (»Don Pasquale«), Penelope (Brittens »Gloriana«), Musetta (»La bohème«), Euridice (»Orfeo ed Euridice«), Armida (»Rinaldo«), Karolina (»Dvě vdovy«), Barča (»Hubička«), Despinio (Martinůs »The Greek Passion«) und Frasquita (»Carmen«). Gastengagements führten Marie Fajtová u. a. an die Nationaloper Estonia, die Finnische Nationaloper, das Teatro Verdi in Triest, die Königliche Oper in Versailles, das Grand Théâtre de Luxembourg, die Helikon-Oper in Moskau sowie an die Theater von Regensburg und Mannheim. Außerdem konzertierte Marie Fajtová weltweit mit namhaften Dirigent*innen wie Jiří Bělohlávek, Jiří Kout, Tomáš Netopil, Asher Fish, Michel Schwierczewski, Ondrej Lenárd, Enrico Dovico, Kari Tikka und Gianluigi Gelmetti.
Einen wichtigen Teil ihres künstlerischen Wirkens stellt die Barockmusik dar, vor allem in Zusammenarbeit mit den Ensembles Capella Regia Praha, dem Collegium Marianum, dem Collegium 1704 und der Camerata Nova zusammen. Zu den bedeutendsten Rollen dieses Repertoires gehören die Titelpartie in Händels »Alcina« bei einem Festival in Valtice, Serpina in »La serva padrona« beim Festival der Barocken Kunst »Český Krumlov« und Primislao in Antonio Denzis »Praga nascente da Libussa e Primislao« beim Internationalen Musikfestival »Prager Frühling«. 2009 erschienen sowohl ihr Solo-Album »Pensive Songs« als auch eine Einspielung von Zelenkas »Il diamante«, bei der Marie Fajtová mitwirkte. 2014 interpretierte sie beim Festival »Prager Frühling« mit dem Wihan-Quartett »La jolie rousse« des zeitgenössischen Komponisten Jan Klusák.
In der Spielzeit 2021/2022 ist Marie Fajtová am Theater Magdeburg als Donna Anna in Karen Stones Neuinszenierung von »Don Giovanni« zu erleben.

 

Produktionen

Don Giovanni