Kerstin Ried

Choreografie

Kerstin Ried studierte Bühnentanz und Tanzpädagogik an der Iwanson International School of Contemporary Dance in München. Zahlreiche Musicalproduktionen wie »West Side Story«, »The Rocky Horror Show«, »Hair«, »Der kleine Horrorladen«, »La Belle Bizarre du Moulin Rouge«, »Blues Brothers«, »Ein Sommernachtstraum«, »All you need is love – Das Beatles-Musical« und die Titelrolle in »Das letzte Einhorn« führten sie als Tänzerin kreuz und quer über die Bühnen der deutschen Theater. Als Tänzerin stand sie auch für Opern- und Operettenproduktionen der Staatsoper Hamburg und des Theaters Plauen-Zwickau auf der Bühne sowie für die Kinofilmproduktionen »Rock it!« und Til Schweigers »1 1/2 Ritter« vor der Kamera.
Mittlerweile widmet sich Kerstin Ried hauptsächlich der Choreografie. So entwickelte sie mehrere Jahre lang die Choreografien für das Fritz-Theater Bremen. An der Seite von Regisseur Christian von Götz war sie 2015 als choreografische Mitarbeiterin für die Uraufführung der Kinderoper »Schneewittchen und die 77 Zwerge« an der Komischen Oper Berlin und 2016 für die Oper »Die lustigen Weiber von Windsor« am Theater Magdeburg engagiert. Es folgten u. a. Choreografien für die deutschsprachigen Erstaufführungen der Musicals »Madagascar« für die Luisenburg-Festspiele Wunsiedel sowie »Chaplin« für das Theater Osnabrück. Weitere Theater, an denen Kerstin bereits als Choreografin engagiert war, sind u. a. das Theater Münster, das Pfalztheater Kaiserslautern, die Burgfestspiele Bad Vilbel, das Museumsquartier Wien, das Ernst-Deutsch-Theater Hamburg, das Theater Trier oder das Theater für Niedersachsen in Hildesheim. Es entstanden Choreografien für Musicals und Operetten wie »Anatevka«, »Orpheus in der Unterwelt«, »Cabaret«, »Sunset Boulevard«, »Im weißen Rössl« oder »Sweeney Todd«. An das Theater Magdeburg kehrte Kerstin Ried bereits 2017 zurück und entwickelte die Choreografien für das Musical »Der Zauberer von Oz«. In der Spielzeit 2020/2021 choreografiert sie die Operette »Der Zigeunerbaron«.
 

Produktionen

DER ZIGEUNERBARON