Gary Clarke

Choreografie

Nach seiner Ausbildung an der Northern School of Contemporary Dance arbeitete Gary Clarke als Tänzer mit international renommierten Kompanien wie »The Cholmondeleys & The Featherstonehaughs«, »New Adventures«, »DV8 Physical Theatre«, »Candoco«, der Retina Dance Company und dem Phoenix Dance Theatre sowie mit Choreograf*innen wie Lea Anderson, Matthew Bourne, Nigel Charnock, Javier De Frutos und Wendy Houstoun. In den folgenden Jahren konnte sich Gary Clarke außerdem als einer der führenden Choreografen der zeitgenössischen britischen Tanzszene etablieren. Seine erfolgreichen Choreografien wie »Parade«, »Horsemeat«, »2 Men & a Michael«, »Ménage a trois« und »The Deep« waren u. a. bei Festivals wie dem Edinburgh Fringe, dem Pulse Fringe, »Touchwood«, dem internationalen Festival für zeitgenössisches Theater im dänischen Aarhus »Junge Hunde«, »Liverpool Leap« und »Homotopia« zu sehen. Darüber hinaus erreichte er überregionale Anerkennung mit Tourneeproduktionen für renommierte Kompanien der freien Tanzszene wie »Akademi«, der Anjali Dance Company, der StopGAP Dance Company und der Ludus Dance Company. Für seine Choreografien wurde Gary Clarke vielfach mit Preisen ausgezeichnet, so erhielt er u. a. 2016 einen »UK Theatre Award« und einen National Dance Award für sein erstes abendfüllendes Tanzstück »Coal« sowie 2018 einen »Herald Angels Award« und einen »Summerhall Lustrum Award« für seine Tourneeproduktion »The Troth«, die er für das Ensemble »Akademi« geschaffen hatte. Außerdem ist Clarke der erste Träger des Brian-Glover-Gedenkpreises für herausragende Leistungen in den darstellenden Künsten und Tanz. 2017 wurde Clarke zum Ehrenmitglied der Northern School of Contemporary Dance ernannt. Neben Choreografien im Bereich Musiktheater und Schauspiel für u. a. Sky Arts, The Cultural Olympiad und Hull City of Culture entwarf er 2017 erstmals eine Choreografie für eine Tourneeproduktion von »Hänsel und Gretel« der Opera North. 2020 zeichnete er dort erneut verantwortlich für die Choreografie der Weill-Oper »Street Scene« in der Regie von Matthew Eberhardt, welche nun als Koproduktion am Theater Magdeburg zu erleben ist.
 

Produktionen

Street Scene