Jeanett Neumeister

1. Sopran

Jeanett Neumeister, geboren in Pensa/Russland, wuchs in Schwerin auf und begann ihre musikalische Ausbildung mit Gesang und Klavier am dortigen Konservatorium. Schon früh wurde sie mehrmals Preisträgerin bei »Jugend musiziert« und erhielt einen Preis für die Interpretation eines zeitgenössischen Werkes. Am Staatstheater Schwerin sowie auch bei den Schweriner Schlossfestspielen sammelte sie erste Bühnenerfahrung im Extrachor. Ihr Gesangsstudium absolvierte Jeanett Neumeister an der Musikhochschule »Carl Maria von Weber« Dresden bei Susanne Prager. Die Liedklasse bei Ks. Olaf Bär und Ulrike Siedel sowie Opern- und Oratoriumkurse bei Ks. Andreas Schmidt und Britta Schwarz schulten ihre Musikalität und Ensemblefähigkeit. Auch das Mitwirken beim Dresdner Kammerchor unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann war für ihre musikalische Laufbahn und Entwicklung förderlich. An der Musikhochschule wirkte die junge Sopranistin auch in mehreren Produktionen mit, wie zum Beispiel als Fortuna/Chor der Amori in Monteverdis »Die Krönung der Poppea« und als Zweite Dame (»Die Zauberflöte«). 2008 debütierte sie bei den Wernigeröder Schlossfestspielen als Venus in Offenbachs »Orpheus in der Unterwelt«. 2012 wurde ihr das »Jutta-Schlegel-Gedächtnis-Stipendium« verliehen. Jeanett Neumeister war langjähriges Mitglied bei »The 10 Sopranos« und regelmäßig mit ihnen auf Tour durch ganz Deutschland. Nach Engagements am Staatstheater Kassel und am Theater Luzern ist sie seit der Spielzeit Mitglied des Opernchores des Theaters Magdeburg und beginn ihre Tätigkeit hier als Helmwige in Wagners »Walküre«.

Produktionen

Die Walküre