Chor

Martin Wagner Chordirektor
Martina Soltschik Assistentin des Chordirektors

 

I. CHORSOPRAN
Emilia Abacioaie*
Jenny Gerlich
Iris Kock
Dasom Lee** 

Jeanett Neumeister
Uta Zierenberg
Iliaria Baggioli
  Praktikantin
 

II.CHORSOPRAN
Katharina Bethke
Irene Cabezuelo**
Elisabeth Dembeck
Bo Mi Lee*

Evelyn Nenow-Sambale
Gabriele Stoppel-Bachmann
Rebeca Nomberto
  Praktikantin
 

I. CHORALT
Ulrike Baumbach
Katrin Diebschlag
Ilka Hesse
Birgit Sand

 

II. CHORALT
Ulrika Bäume
Lidia Emilova
Marion Stefan
Bettina Wenzel

 

*z. Zt. beurlaubt oder in Teilzeit
** in Vertretung, befristet
Stand: 27. 8. 2019

 

I. CHORTENOR
Yong Hoon Cho
Peter Diebschlag
Michael Mohr
Mihail Sandu
Rossen Takorov

 

II. CHORTENOR
Jürgen Jakobs
Chan Young Lee
Alejandro Muñoz Castillo

 

I. CHORBASS
Bartek Bukowski
Jung-Bo Hahm
Thomas Matz
Olli Rasanen

 

II. CHORBASS
Jörg Benecke
Frank Heinrich
Max Colombo
Yanqiao Shi 
Akademist
Pawel Stanislawow

Die Geschichte des Opernchores begann offiziell 1898, als der Chor des Stadttheaters – wie ein Jahr zuvor das Orchester – in städtische Dienste übernommen wurde. Die Wurzeln des Chores reichen jedoch weiter zurück: Seit der Eröffnung des Magdeburger Nationaltheaters 1796 verfügte das Haus über einen Berufschor, der auch bei Uraufführungen wie Richard Wagners »Das Liebesverbot« und Albert Lortzings »Undine« auf der Bühne stand. Entsprechend der politischen Umwälzungen und der wechselnden Finanzierung des Theaters variierte seine Mitgliederzahl jedoch stark. Mit dem Theaterneubau 1876 wurde auch der Chor aufgestockt, was nach und nach die Erarbeitung groß angelegter Mozart- und Wagnerzyklen (1890, 1901, 1913) ermöglichte, die bis heute das Kernrepertoire des Chores bilden.
Anlässlich der Deutschen Theaterausstellung in Magdeburg präsentierten 1927 alle wichtigen Chöre der Stadt, angeführt vom Opernchor, Mahlers »Sinfonie der Tausend« unter dem Dirigat von Walter Beck. Zur Bundesgartenschau 1999 konnte dieser Höhepunkt der Chorsinfonik unter Christian Ehwald erneut aufgeführt werden. Seit 2006 steht der Chor unter der Leitung von Martin Wagner und konnte in großen Choropern wie »Nabucco«, »Boris Godunow«, »Turandot«, »Lohengrin«, »Aida«, »Otello« sowie in der Deutschen Erstaufführung von Zdeněk Fibichs »Die Braut von Messina«, in Gottfried von Einems »Dantons Tod« und zuletzt in einer konzertanten Aufführung von Borodins »Fürst Igor« des Anhaltischen Theaters Dessau überregionale Aufmerksamkeit erzielen. Neben seinen Aufgaben im Musiktheater präsentiert sich der Opernchor regelmäßig mit Oratorien und chorsinfonischer Literatur sowie bei der traditionellen jährlichen Aufführung von Beethovens 9. Sinfonie.