Antanina Maksimovich

Tänzerin

Die gebürtige Weißrussin Antanina Maksimovich studierte Ballett an der Staatlichen Ballettakademie in Minsk. Bereits während des Studiums trainierte sie mit dem Ballett des Bolshoi-Staatstheaters in Minsk. Ein erstes Engagement führte Maksimovich 2007 als Tänzerin an das Weißrussische Staatstheater für Musical. 2009 wurde sie als Solistin an die Ballettkompanie der Litauischen Nationaloper in Vilnius engagiert. Gastspiele führten sie nach Köln und Triest. Maksimovich hat bereits in einer Vielzahl von namhaften Balletten des 19. Jahrhunderts auf der Bühne gestanden, darunter in »Der Nussknacker«, »La Bayadère«, »Coppélia«, »Don Quichotte« und »La Sylphide«. In der Spielzeit 2012/2013 debütierte sie in Magdeburg als Julia in Prokofjews Ballett »Romeo und Julia« und wurde daraufhin mit Beginn der Spielzeit 2013/2014 festes Ensemblemitglied des Balletts Magdeburg. Sie tanzte u. a. Effie (»La Sylphide«), die Braut (»Bluthochzeit«), Yerma (»Lorca«), die Silberfee (»Dornröschen«) und eine Freundin (»Coppélia«). Mit »Quo Vadis« kreierte sie im Rahmen von »Tanzbegegnungen 6« im Sommer 2016 eine eigene Choreografie. 2017 erhielt sie den Förderpreis des Fördervereins Theater Magdeburg. In der Spielzeit 2017/2018 tanzt sie u. a. Frau 2 in der Neuproduktion »America Noir«.