Anastasia Gavrilenkova

1. Solo-Tänzerin

Anastasia Gavrilenkova wurde in St. Petersburg geboren. Bis 2002 studierte sie dort an der Waganowa-Ballettakademie, der berühmten Ballettschule des Mariinski-Theaters und des Kirow-Balletts. Im selben Jahr trat sie ihr Erstengagement am Petersburger Michailowski-Theater an. 2007 wurde Gavrilenkova als Solistin an die Staatsoper Prag engagiert. In ihrem Repertoire hat sie klassische Choreografien wie »Schwanensee«, »Giselle«, »Dornröschen«, »Don Quichotte«, »Raymonda«, »Esmeralda«, »Le Corsaire«, »Coppelia« und »Der Nussknacker«. Seit der Spielzeit 2008/2009 ist sie Mitglied im Ensemble des Balletts Magdeburg und war hier solistisch u. a. als Colombine und als Zuckerfee (»Der Nussknacker«), als Opfer (»Le Sacre du Printemps«), als Frau von Leonardo (»Bluthochzeit«), als Fliederfee (»Dornröschen«) und als Odaliske (»Le Corsaire«) zu sehen. Sie tanzte in Magdeburg bereits erfolgreich die Hauptpartien in »Giselle« und »Manon Lescaut«, die Hexe Hamza in der Uraufführung »Debütantenball«, Swanilda in »Coppelia«, Charlotte in »Die Wahlverwandschaften« sowie in der Spielzeit 2018/2019 die Titelrolle in »Diva« und Marie in »Der Nussknacker«.  Als Choreografin beteiligte sie sich 2016 mit »Wir sind Geiseln unserer Gefühle« an dem Tanzabend »Tanzbegegnungen 6«. Ab der Spielzeit 2019/2020 ist Anastasia Gavrilenkova 1. Solo-Tänzerin des Balletts Magdeburg und zunächst in der Hauptpartie der Lise in »La Fille mal gardée« zu erleben.