Kristopher Kempf

Kostüme

Kristopher Kempf arbeitete nach seiner Ausbildung zum Maßschneider als Schneider im renommierten Atelier »Das Gewand« in Düsseldorf, das sich auf Kostüme für Theater und Film spezialisiert hat. Erste Engagements führten Kempf als Kostümassistent an das Hessische Staatstheater Wiesbaden und das Prinzregententheater München sowie als Designassistent bei LEA creative knit nach Lima/Peru. Darüber hinaus nahm Kristopher Kempf an verschiedenen Wettbewerben teil, u. a. gewann er 2009 den internationalen Wettbewerb »Weltgewänder – Mode auf Reisen«. Ab der Spielzeit 2010/2011 war Kempf drei Jahre am Mainfranken-Theater Würzburg als Kostümassistent engagiert. Dort entstanden Kostüme für Produktionen aller vier Sparten. Gastengagements führten ihn in dieser Zeit auch an das Theater Ingolstadt und die Pocket Opera Nürnberg. Die Produktionen »Erste Stunde« (Regie: Daniela Scheuren) und »Ende des Regens« wurden bei den Bayerischen Theatertagen 2011 und 2013 jeweils als beste Produktion ausgezeichnet. Zwischen 2013 und 2015 war Kristopher Kempf als Leitender Bühnen- und Kostümbildner am Theater Münster engagiert. Dort entwarf er u. a. die Ausstattung des Tanztheaters »Lulu« von Hans Henning Paar, das Bühnenbild zur Oper »Die verkaufte Braut« und dem Schauspiel »Der einsamste Ort auf der Welt«. Die Stückentwicklung »Oopicassoo« (Regie: Julia Dina Hesse), für die Kristopher Kempf die Ausstattung übernahm, wurde zum Westwind-Festival sowie zu Gastspielen in Indien und Sri Lanka eingeladen. Seit der Spielzeit 2015/2016 ist Kempf freiberuflich als Kostüm- und Bühnenbildner tätig. Engagements führten ihn u. a. an die Theater in Bonn, Aachen, Krefeld-Mönchengladbach, Ulm und Chemnitz. In der Spielzeit 2017/2018 ist Kristopher Kempf erstmals am Theater Magdeburg zu Gast und zeichnet hier für die Kostüme der Inszenierung »Eine Nacht in Venedig« verantwortlich.