Judith Leikauf und Karl Fehringer

Bühne/Kostüme

Seit ihrer Studienzeit an der Universität für Angewandte Kunst in Wien arbeiten und leben Judith Leikauf und Karl Fehringer als Künstlerteam zusammen. Nach anfänglichen Rauminstallationen, Videos und konzeptuellen Arbeiten haben sie ihren Schwerpunkt immer mehr auf gemeinsame Bühnenbilder und Theaterausstattungen verlegt. Ihre Arbeit führte sie neben diversen Sommerfestspielen (Carinthischer Sommer, Leharfestival, Sommerspiele Melk, operklosterneuburg) quer durch Österreich (Stadttheater Klagenfurt, Graz, Landestheater Linz, Theater Baden) an das Theater St.Gallen (»Nozze di Figaro«, »Shoppen und Ficken«, »Cinderella«) und das Staatstheater Ekaterinburg (»Wiener Blut«).  In Wien waren ihre Bühnenbilder und Gesamtausstattungen u.a. am Volkstheater, dem Theater in der Josefstadt, den Kammerspielen, Renaissancetheater, Rabenhoftheater und Metropol zu sehen; in Deutschland am Schauspielhaus und der Oper Kiel (»My Fair Lady«, »Lustige Nibelungen«), dem Theater Regensburg (»Orpheus in der Unterwelt«), dem Theater Erfurt (»Evita«),  Theater Freiburg (»Die kleine Meerjungfrau«), dem Staatstheater am Gärtnerplatztheater (»Die Faschingsfee«, »Peter Pan«, »Viktoria und ihr Husar«, »Pumuckl«, »Cinderella«, »Flaschengeist«, »Dschungelbuch«, »Momo«),  Staatstheater Saarbrücken  und der Staatsoperette Dresden (»Frau Luna«). Gemeinsam haben sie mehr als 120 Theaterprojekte realisiert, darunter viele Uraufführungen wie »Casanova« von Paulus Hochgatterer, »Krautflut« von Franzobel, »Dark Side of the Moon« von Andreas Staudinger, »Insomnia« von George Tabori, das Singspiel »Der Flaschengeist« und die Oper »Momo« von Wilfrid Hiller sowie die kontinentale Erstaufführung von »Tschitti Tschitti Bäng Bäng« am Gärtnerplatztheater München. Regelmäßig arbeiten sie mit den Regisseur*innen Michael Schachermaier, Josef E. Köpplinger, Nicole Claudia Weber, Werner Sobotka und Andy Hallwaxx. In der Spielzeit 2019/20 werden Sie mit dem Weihnachtsmärchen »Ronja Räubertochter« (Regie: Nicole Claudia Weber) zum ersten Mal eine Arbeit am Theater Magdeburg ausstatten.