Musiktheater

Facettenreich ist das Musiktheater des Theaters Magdeburg: von der Oper über die Operette bis zum Musical reicht das Spektrum. Breit gefächert ist auch das Repertoire: von der Barockoper – mit einem Schwerpunkt auf den Werken Georg Philipp Telemanns insbesondere während der Magdeburger Telemann-Tage – über die Klassik und Romantik bis zu zeitgenössischen Werken, teils als Uraufführungen oder Deutsche Erstaufführungen, so u. a. Werke von Hans Werner Henze, Marc Neikrug, Harrison Birtwistle und Philip Glass, zuletzt mit »Der Prozess« nach Franz Kafka. Aber auch Ausgrabungen oder selten gespielte Opern bereichern immer wieder den Spielplan, darunter in der Spielzeit 2014/2015 Zdeněk Fibichs Oper »Die Braut von Messina«. Die Operette erhält mit Werken von Eduard Künnecke, Carl Millöcker, Johann Strauss, Franz Lehár bis zu Jacques Offenbach ihren Platz im Repertoire. Das Theater Magdeburg hat sich seit einigen Jahren einen hervorragenden Ruf im Bereich des Musicals erworben. Ob im Opernhaus (zuletzt u .a. »My fair Lady«, »Sunset Boulevard«, »Kiss me, Kate«, »Hello, Dolly« und »Crazy for You«) oder seit 2008 beim DomplatzOpenAir (»Titanic«, »Evita«, Disney’s »Die Schöne und das Biest«, »Les Misérables«, »The Rocky Horror Show«) – das Musical lockt mit höchstem Niveau ein großes Publikum aus Nah und Fern.

Neben Generalintendantin Karen Stone und Schauspieldirektorin Cornelia Crombholz inszenieren so wichtige Regisseure und Regisseurinnen wie Christian von Götz, Stephen Lawless, Aron Stiehl, Ulrich Schulz, Aniara Amos und Vera Nemirova regelmäßig am Theater Magdeburg.

Bekannt ist das Theater Magdeburg für seine hervorragende Stimmen: Gäste für spezielle Rollen lassen genauso aufhorchen wie das ca. 16-köpfige Ensemble des Musiktheaters auf der Bühne des Opernhauses, gelegentlich auch des Schauspielhauses. Im Orchestergraben ist – außer bei den Produktionen für die Magdeburger Telemann-Tage – die Magdeburgische Philharmonie zu hören.