James Holmes

Dirigent

James Holmes kann als Dirigent, Begleiter und Arrangeur auf eine breite und extrem vielseitige Karriere zurückblicken. Holmes arbeitete hauptsächlich im Bereich der Oper – zuerst als fester Dirigent an der English National Opera und von 1996 bis 2008 als Musikdirektor an der Opera North in Leeds – und machte sich im Bereich des Musiktheaters, speziell mit der amerikanischen Musik Kurt Weills und anderer Broadway-Komponisten einen Namen. Er dirigierte Werke wie »Porgy und Bess«, »Carousel«, Weills »One Touch of Venus« und »Street Scene«. Von letzterem produzierten Arte und BBC-TV 2001 mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz unter Holmes’ Leitung eine als mustergültig erachtete DVD. 2015/2016 dirigierte er an der Welsh National Opera die Musicals »Sweeney Todd« und »Kiss me, Kate«. Sein großes und weitreichendes Opernrepertoire umfasst daneben auch Werke von Mozart bis Britten sowie einige Uraufführungen. Zu Holmes zahlreichen Engagements gehören u. a. Auftritte mit der BBC, dem Hallé Orchestra, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, dem Norwegischen Radio-Orchester und dem Orchestre symphonique de Montréal. Mit der London Sinfonietta dirigierte er einen Brecht-Weill-Abend mit Pattie Smith beim Meltdown-Festival.

In Dessau dirigierte er beim Kurt Weill Fest 2010 »One Touch of Venus«, eine Produktion des Anhaltischen Theaters Dessau. Für das 20. Kurt Weill Fest kehrte er als Arrangeur und Musikalischer Leiter eines Lieder- und Chansonabends zurück, der sich den Diven und Chanteusen des 20. Jahrhunderts widmete. Für Ute Gfrerer arrangierte er eigens Stücke von Marlene Dietrich, Lotte Lenya und Edith Piaf neu. 2013 war er Artist in residence des Kurt Weill Festes.

Am Theater Magdeburg leitete James Holmes 2015 ein Weill gewidmetes Sonderkonzert und übernimmt auch 2017 das Dirigat des Kurt-Weill-Festkonzertes.