Karen Stone

Generalintendantin/Regie

Nach ihrem Studium in London und Rom arbeitete Karen Stone von 1982 bis 1985 als Regieassistentin an den Städtischen Bühnen Freiburg. Danach war sie bis 1987 in gleicher Funktion an der English National Opera in London tätig. Von 1987 bis 1990 wirkte sie als Spielleiterin an der Royal Opera London und bis 1995 an der Bayerischen Staatsoper in München. Dort war sie u. a. verantwortlich für die Wiederaufnahmen von Wagners »Parsifal«, Mozarts »Le nozze di Figaro« und Verdis »Il Trovatore«. Anschließend arbeitete sie zunächst als stellvertretende Operndirektorin (1995 bis 1997) bzw. Operndirektorin (1997 bis 2000) an der Oper Köln. Zu den herausragenden Projekten dort gehörten Robert Carsens Inszenierung von Richard Wagners »Ring des Nibelungen« sowie Prokofjews »Die Liebe zu den drei Orangen«, inszeniert von Martin Duncan. Von 2000 bis 2003 leitete Karen Stone als Generalintendantin das Theater Graz, zu der Zeit ein Dreispartenhaus. Unter ihrer Intendanz wurden u. a. Lessings »Nathan der Weise« sowie »Parsifal« und »Eugen Onegin« inszeniert. 2003 wechselte sie als Intendantin an die Dallas Opera, wo unter ihrer Leitung u. a. »Lohengrin« und »Maria Stuarda« produziert wurden. Darüber hinaus war sie weltweit als freiberufliche Regisseurin tätig, beispielsweise an der Los Angeles Music Centre Opera, am Teatro Colón de Bogotá, dem Teatro Comunale di Bologna, der Opéra de Monte-Carlo, der English National Opera sowie in Neuseeland.
Seit 2009 ist Karen Stone Generalintendantin des Theaters Magdeburg, wo sie bisher »Lucia di Lammermoor« und »Maria Stuarda« von Gaetano Donizetti, Philip Glass’ Kammeroper »Der Untergang des Hauses Usher«, Puccinis »La Bohème«, Verdis »Un ballo in maschera« sowie die Mozart-Opern »Le nozze di Figaro« und »Così fan tutte« selbst in Szene setzte. In der Spielzeit 2016/2017 inszeniert Karen Stone Puccinis »Tosca« und bringt die Magdeburger Inszenierung von »La Bohème« auf die Bühne der Opera Bałtycka in Gdańsk.