Roland Fenes

Bariton

Der Bariton Roland Fenes wurde in Plauen geboren und 1965 in den Thomanerchor Leipzig aufgenommen. Sein Gesangsstudium absolvierte er bei Maria Croonen und Helga Forner an der Hochschule für Musik Leipzig. 1985 und 1986 nahm er erfolgreich am Opernsängerwettbewerb in Gera teil.

Seit 1981 ist der Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes Magdeburg und Förderpreisträger des Magdeburger Theaterfördervereins als Solist am Theater Magdeburg engagiert. Papageno (»Die Zauberflöte«), Posa (»Don Carlos«), Beckmesser (»Die Meistersinger von Nürnberg«), Figaro (»Der Barbier von Sevilla«), Sharpless (»Madame Butterfly«), Malatesta (»Don Pasquale«), Heerrufer und Telramund (»Lohengrin«), Wolfram (»Tannhäuser«), Ottokar (»Der Freischütz«), Frank (»Die tote Stadt«), die Titelpartie des Hamlet in der gleichnamigen Oper von Ambroise Thomas, Verdis Rigoletto und Kurwenal (»Tristan und Isolde«) sind nur eine kleine Auswahl der von ihm interpretierten Rollen.

Das breite Spektrum seines Repertoires reicht vom Barock (zuletzt die Titelpartie in Vivaldis »Orlando furioso«) bis hin zu zeitgenössischen Werken, darunter Dr. P. in Michael Nymans »Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte«, Mann/Inachos/Rinderbremse in der deutschen Erstaufführung von Harrison Birtwistles Kammeroper »Ios Passion«, Untersuchungsrichter in Philip Glass’ »Der Prozess« und Abraham in der Uraufführung von Sidney Corbetts Kammeroper »Die Andere«.

Darüber hinaus entfaltet Roland Fenes eine rege Konzerttätigkeit und wirkt bei zahlreichen Aufführungen von Oratorien und Kantaten sowie bei Liederabenden mit.

In der Spielzeit 2016/2017 ist er am Theater Magdeburg als Herr Fluth (»Die lustigen Weiber von Windsor«), Sharpless, Sciarrone (»Tosca«) und Sprecher (»Die Zauberflöte«) zu hören.