Lou Beyne

Tänzerin

Lou Beyne, geboren in Paris, begann mit 10 Jahren zu tanzen. Sie studierte zunächst Philosophie an der Université Paris-Sorbonne. Nebenbei blieb sie weiterhin dem Ballett treu. Nach dem Gewinn verschiedener Ballettwettbewerbe, darunter dem »International Competition Chausson d’or« in Paris (2007), dem »Aix-en-Provence International Competition« (2009), sowie der Gold-Medaille und eines Spezialpreises bei dem »Toulon International Competition« (2010) wurde Lou Beyne 2010 in die Kompanie des Zürich Balletts aufgenommen. Dort tanzte sie in zahlreichen Choreografien des damaligen Ballettdirektors Hans Spoerli. Ein Gastengagement führte sie darüber hinaus zum Salzburg Ballett.

Seit 2011 ist Lou Beyne festes Mitglied des Balletts Magdeburg und erhielt hier 2014 den Förderpreis des Fördervereins Theater Magdeburg. Sie war u. a. in der Titelrolle des Balletts »La Sylphide«, als Marie in »Der Nussknacker«, als Opfer in »Le Sacre du Printemps«, als Mariana Pineda in »Lorca«, als Swanilda in »Coppélia«, als eine Suchende in »Stabat Mater« sowie in Anastasia Gavrilenkovas »Wir sind Geiseln unserer Gefühle« im Rahmen von »Tanzbegegnungen 6« zu erleben. Zu ihren Paraderollen gehört außerdem die Aurora in »Dornröschen«, die sie in Magdeburg auch 2016/2017 wieder tanzen wird.