Nov 20
Sun. 8. 11.
19.30 Uhr
TicketsTickets
Sat. 14. 11.
19.30 Uhr
TicketsTickets

Roméo et Juliette

Opera in five acts by Charles Gounod
Libretto by Jules Barbier and Michel Carré 
Based on William Shakespeare
Sung in French with German surtitles

Opening Night

Sat.
3. 10.
2020

Opernhaus Bühne

The overture of this opera, which traces the conflict between two hostile Veronese families – the Montagues and the Capulets – begins in a stormy, destiny-filled atmosphere. In the midst of a never-ending feud, the most memorable love story in the world unfolds: the tragic romance of Romeo and Juliet. Resembling the Shakespeare original and with fine feeling for drama and great emotion, Charles Gounod succeeded once again in 1867 – after »Faust« – in creating a masterpiece of French opera based on a literary work.

At a masked ball hosted by Count Capulet, uninvited Roméo Montague arrives accompanied by his friends. Here he meets Juliette, the host's daughter, for the first time. For both it is love at first sight. A disaster emerges quickly: Romeo is recognized by Juliette’s cousin Tybalt, who wants to seek immediate revenge for the intruder's attempts to approach her. Count Capulet, however, orders a stop. From this moment on, the drama moves unrelentingly towards its tragic end. Roméo and Juliette marry secretly, and blood is shed in the escalating conflict between the families. Tybalt kills Roméo's friend Mercutio, at which point Roméo stabs Tybalt. This act causes Roméo to be banished from the city. A final attempt to save love fails due to a tragic misunderstanding.


Diese Inszenierung entstand unter Berücksichtigung der coronabedingten Auflagen.

ConductorSvetoslav Borisov
DirectorKaren Stone
Set Designer, Costume Designer Ulrich Schulz
Dramaturg Thomas Schmidt-Ehrenberg
Chorus Director Martin Wagner, Philipp Schweizer

 

Juliette Raffaela Lintl
Roméo Arthur Espiritu/Benjamin Lee  
Stéphano Karina Repova
Gertrude Ks. Undine Dreißig
Tybalt Jonathan Winell/Benjamin Lee
Benvolio Anders Kampmann/Peter Diebschlag
Mercutio Johannes Wollrab
Pâris Marko Pantelić
Grégorio Thomas Matz
Capulet Zhive Kremshovski
Frère Laurent Johannes Stermann
Le Duc Paul Sketris
Frère Jean Frank Heinrich

Ballett Magdeburg
Opernchor des Theaters Magdeburg
Magdeburgische Philharmonie

Aufführungsdauer: 3:00 h (inkl. Pause)

Video

Pressestimme

 

Roméo et Juliette mit Überraschungspaket

Karen Stone hat wieder einmal gezeigt, dass sie ein Händchen für Sänger mit ausnehmend schönen Stimmen hat. Das gilt auch für die kleineren Rollen. Besondere Überraschungen bot die Romeo-Gang, eine Truppe übrigens, der man keinesfalls nachts allein auf der Straße begegnen sollte. Karina Repova erntete für die Turteltauben-Canzonette des Stéphano hochverdienten Beifall, ebenso Johannes Wollrab als Mercutio für sein Lied von der Königin Mab. Für das Überraschungspaket des Abends sorgte jedoch das Multitalent Johannes Wollrab. Er choreografierte zahlreiche atemberaubend sportive Fechtszenen. Bis zum letzten Akt fliegen die Degen.

Irene Constantin Volksstimme

5. 10. 2020

[Translate to Englisch:]

 

 


Inszenierung bietet sympathisch unverschnörkeltes Musiktheater

Mit Arthur Espiritu hat das Theater Magdeburg für die Titelparte einen Sänger mit einem faszinierend ausgewogenen, warmen Timbre besetzt. […] Das Regie-Team in Magdeburg erzählt die Geschichte unprätentiös, aber sehr fantasievoll nach und kombiniert dabei spannungsvoll kontrastierende Elemente. […] Im Ganzen lässt das Theater Magdeburg bei Gounods »Roméo et Juliette« mit dem abstrakten und sparsamen Bühnenbild viel Raum für und Konzentration auf die Musik und bietet so sympathisch »unverschnörkeltes« Musiktheater.

Elisabeth Richter Deutschlandfunk

5. 10. 2020