Nov 19
Fri. 29. 11.
19.30 Uhr
TicketsTickets

Countess Maritza

Operetta in three acts by Emmerich Kálmán
Libretto by Julius Brammer and Alfred Grünwald

Sun.
15. 9.
2019

Opernhaus Bühne

Countess Maritza is happy with life: her estate is in good hands with the manager Tassilo, and she can do as she pleases. If only there weren’t so many men chasing the rich landowner and her fortune! To alleviate the pressure to marry, she abruptly invents a fiancé out in the sticks, gives him the name Zsupán – from the well-known operetta »The Gypsy Baron« – and announces the happy event in the newspaper. Incredibly, a real-life Zsupán turns up at the ensuing celebration and makes a beeline for his fiancée …

Almost ten years after the success of his »Csárdás Princess«, Emmerich Kálmán returned to his native Hungary with the story of »Countess Mariza« – after excursions to cool Holland (»The Little Dutch Girl«) and fun-loving Paris (»The Yankee Princess«). Traces of the modern world had by now crept in, though, especially as the old Austrian imperial splendour had irretrievably vanished by 1918. The composer skilfully interweaved Hungarian folklore with foxtrot rhythms to score another world-wide success in 1924.

Conductor Pawel Poplawski
Director Oliver Klöter
Set/Costume Designer Jason Southgate
Choreographer Marcel Leemann
Dramaturg Ulrike Schröder, Hannes Föst

Gräfin Mariza Noa Danon/Raffaela Lintl
Fürst Moritz Dragomir Populescu Manfred Wulfert
Baron Koloman Zsupán Johannes Wollrab
Graf Tassilo Endrödy-Wittemburg Stephen Chaundy
Lisa, seine Schwester Isabel Stüber Malagamba
Karl Stephan Liebenberg Roland Fenes
Fürstin Bożena Cuddenstein zu Chlumetz Ks. Undine Dreißig
Penižek, ihr Kammerdiener Sven Walser
Tschekko, ein alter Diener Marizas Peter Wittig
Berko, ein Zigeuner Pawel Stanislawow
Manja, eine junge Zigeunerin Hyejin Lee

Opernchor des Theaters Magdeburg
Magdeburgische Philharmonie

Aufführungsdauer: 2:40 h (inkl. Pause)

Video

Pressestimmen


Kassenschlager Operette

Beifall nach fast jedem der dem Publikum bestens bekannten Musikstücke, stilles, versunkenes Dirigieren und verzücktes Mitsingen der bekannten Lieder - wer das Publikum in der ausverkauften zweiten Vorstellung der Operette »Gräfin Mariza« beobachtete, dem wurde klar: Die Operette lebt und hat eine durchaus nicht nur ältere Schar von begeisterten Anhängern. [...] Die Inszenierung der »Gräfin Mariza« dürfte, dafür sind alle Anlagen vorhanden, zu einem Dauerbrenner im Spielplan des Magdeburger Theaters werden. [...] Spaß, Unterhaltung und das Hinwegdriften in eine Traumwelt: Mehr kann, soll und will Operette nicht erreichen.

Rolf-Dietmar Schmidt Volksstimme
30. 10. 2018


Ohrwurmgarant

Die Operette »Gräfin Mariza« in der Regie von Oliver Klöter im Opernhaus erweist sich als unverzichtbarer Programmpunkt im Musiktheater der Spielzeit 2018 / 2019. Die Produktion beinhaltet nicht nur eindrucksvolle Klänge der handelnden Protagonisten und der Magdeburgischen Philharmonie, sondern auch Bühnenbilder und Kostüme, die einem im Gedächtnis bleiben. Neben den kraftvollen Stimmen, die einen verzaubern, gibt es auch noch eine ordentliche Portion an Komik obendrauf, ohne dabei zu übertreiben.

Anna-Lena Kramer Blog
Stand   2. 1. 2019

anna-lena-kramer.com