Dec 21
Sat. 11. 12.
19.30 Uhr
TicketsTickets
Jan 22
Sat. 8. 1.
19.30 Uhr
TicketsTickets

MY FAIR LADY

FREDERICK LOEWE 


Musical in zwei Akten
Nach Bernard Shaws Schauspiel »Pygmalion«
und dem Film von Gabriel Pascal
Buch und Liedtexte von Alan Jay Lerner
Musik von Frederick Loewe
Deutsche Fassung von Robert Gilbert

Premiere

Sa.
13. 11.
2021

Opernhaus Bühne

Die Vorstellungen im November werden
als 2G-Vorstellungen stattfinden. Nähere Informationen
  HIER

Der ausgeprägte, geradezu vulgäre Dialekt des Blumenmädchens Eliza Doolittle fällt dem exzentrischen Phonetik-Professor Henry Higgins sofort auf. Überzeugt davon, dass man durch die Sprache einen Menschen zum Besseren verändern kann, schließt Higgins mit seinem Freund Oberst Pickering eine Wette ab: In nur sechs Wochen will er aus der Straßengöre Eliza eine echte Lady machen, die sich in der Londoner High Society behaupten kann. Eliza lässt sich auf das Experiment ein, und schon bald zeigt das harte Sprachtraining Erfolge. Während sich die junge Frau aber immer mehr von Higgins emanzipiert, scheint dieser nicht mehr von ihr loszukommen …

George Bernard Shaws Komödie »Pygmalion«, in der sich ein Bildhauer in seine eigene Skulptur verliebt, diente als Inspiration für eines der beliebtesten Musicals aller Zeiten. Nachdem Komponisten wie Leonard Bernstein oder Cole Porter an der Aufgabe scheiterten, die ironische Gesellschaftskomödie für das Musiktheater zu bearbeiten, landete der gebürtige Deutsch-Österreicher Frederick Loewe schließlich im Jahr 1956 mit »My Fair Lady« einen Volltreffer: Mit 2.171 Vorstellungen lief das Musical länger als jedes musikalische Theaterstück am Broadway zuvor. Loewes Gespür für schmissige Broadway-Nummern ist es zu verdanken, dass Melodien wie »Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blüh’n« oder »Ich hätt’ getanzt heut’ Nacht« längst zu Evergreens geworden sind. Zum weltweiten Erfolg trug ebenso die legendäre Verfilmung mit Audrey Hepburn und Rex Harrison bei. In Magdeburg schlüpft nun Schauspieldirektor Tim Kramer in die Rolle des Henry Higgins, der über Elizas bzw. seinen Bildungs-Erfolg frohlockt: »Mein Gott, jetzt hat sie’s!«


Zu dieser Inszenierung bieten wir theaterpädagogisches Begleitmaterial an. Anfragen richten Sie bitte an theaterpaedagogik[at]theater-magdeburg.de

Musikalische Leitung Justus Tennie
Regie Erik Petersen
Bühne Anja Lichtenegger
Kostüme Kristopher Kempf
Choreografie Sabine Arthold
Dramaturgie Hannes Föst
Choreinstudierung Martin Wagner

Eliza Doolittle Anna Preckeler
Professor Henry Higgins Tim Kramer
Oberst Pickering Marcus Kaloff
Alfred P. Doolittle Johannes Wollrab
Freddy Eynsford-Hill Peter Diebschlag
Mrs. Pearce Gabriele Stoppel-Bachmann
Mrs. Eynsford-Hill Ulrika Bäume
Mrs. Higgins Ulrike Baumbach /
Ks. Undine Dreißig

Vier Straßenjungen Jan Nicolas Bastel, Andrew Chadwick, Nils Klitsch, Rico Salathe

Opernchor des Theaters Magdeburg
Magdeburgische Philharmonie

Pressestimme

 

Spielfreudiges Ensemble

Die Magdeburgische Philharmonie lief vom ersten Ton an unter der anfeuernd stringenten Leitung von Justus Tennie zu Hochform auf. […] Als Eliza Doolittle präsentierte sich Anna Preckeler mit geschmeidiger Stimme und mit […] herrlich vulgären Schreien; ihre Songs […] waren mitreißend. Sie spielte die über-ehrliche Blumenverkäuferin genauso echt vom Herzen kommend wie die allmähliche Verwandlung in eine Dame der Gesellschaft […] Einen noch sehr jugendlichen, ständig angesäuselten Alfred P. Doolittle gab Johannes Wollrab, der außer durch Gesang auch durch erstaunliche Beweglichkeit bei den Tanzeinlagen auffiel. Letzteres gilt auch für die vier Straßenjungen […]; ein Höhepunkt war der Stepp der Vier auf den Kneipentischen – herrlich! […] Die vielen Chorsolisten […] ergänzten das spielfreudige Ensemble wunderbar. […]

Marion Eckels Der Opernfreund

14. 11. 2021

 

 


Unglaubliche Klarheit

Anna Preckeler [brilliert] als Eliza gesanglich mit einer unglaublichen Klarheit und schauspielerisch mit sehr viel Präsenz. […] Das galt uneingeschränkt auch für den Magdeburger Opernchor unter der Leitung von Martin Wagner, der […] mit einer solchen Spielfreude nicht nur singt und tanzt, sondern auch Nebenrollen ausfüllt.[…] Bestens abgestimmt mit dem Geschehen auf der Bühne zeigten sich die Musiker der Magdeburgischen Philharmonie unter der Leitung von Justus Tennie. […] „My Fair Lady“ ist ein Musical, das […] in dieser Magdeburger Inszenierung mit seinen unsterblichen Melodien, den atemberaubenden Kostümen von Kristopher Kempf und den opulenten Bildern des Geschehens einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen.

Rolf-Dietmar Schmidt Volksstimme

15. 11. 2021