Laien auf der Bühne

Bürger Ensemble Magdeburg

Wir sind eine Gruppe, die das Theater in der Stadt verortet und ein Bewusstsein für die Kostbarkeiten zwischenmenschlicher Dramen schaffen möchte. Während auf einer gewohnten Theaterbühne die fiktive Figur im Vordergrund steht, sind für uns die Menschen in Magdeburg die Protagonisten einer zusammenhängenden Geschichte, deren Leitfaden noch aufgespürt werden will.

 

AUFRUF: STATISTERIE

Für die Oper

Don Giovanni

WOLFGANG AMADEUS MOZART


suchen wir

6 Herren

für Umbau und kleinere szenische Aufgaben (inkl. Ersatz)

Premiere: 12. 3. 2022
8 weitere Vorstellungen bis zum 5. 6. 2022

Probenbeginn: 31. 1. 2022


Voraussetzungen

  • 2G!
  • Interesse an Theater und Tanz, Vorerfahrung und Spielfreude
  • gutes Auffassungsvermögen und Kraft
  • Zuverlässigkeit und zeitliche Verfügbarkeit in der Probenzeit ab dem 31. 1. 2022: Proben unter der Woche ab 17.00 Uhr /
    18.00 Uhr, samstags ab 10.00 Uhr



8 Damen

Bewegungschor, inkl. Ersatz

Premiere: 12. 3. 2022
8 weitere Vorstellungen bis zum 5. 6. 2022

Castingtermin: 8. 12. 2021, 18.30 Uhr
Probenbeginn: 31. 1. 2022


Voraussetzungen

  • 2G!
  • schlanke Figur, körperliche Fitness und Beweglichkeit
  • Interesse an Theater und Tanz, Vorerfahrung und SpielfreudeZuverlässigkeit und zeitliche Verfügbarkeit in der Probenzeit ab dem 31. 1. 2022:
    Proben unter der Woche ab 17:00 Uhr/18:00 Uhr, samstags ab 10:00 Uhr
  • Mut zu Körperlichkeit, freien Oberkörpern und »schaurigen Fratzen«

Alter spielt keine Rolle! Je diverser der Chor, desto besser!


Verbindliche Termine

Endproben:
3. 3. 2022, 18.00 Uhr / 4. 3. 2022, 18.00 Uhr, 7. 3. 2022, 18.00 Uhr /
8. 3. 2022, 18.00 Uhr / 9. 3. 2022, 18.00 Uhr / 10. 3. 2022, 18.00 Uhr

Vorstellungen:
12. 3. 2022, 19.30 Uhr Premiere / 20. 3. 2022, 19.30 Uhr / 25. 3. 2022, 19.30 Uhr / 3. 4. 2022, 18.00 Uhr / 9. 4. 2022, 19.30 Uhr / 18. 4. 2022, 16.00 Uhr / 7. 5. 2022, 19.30 Uhr / 29. 5. 2022, 16.00 Uhr /
5. 6. 2022, 18.00 Uhr


Zur Oper

Don Giovanni

WOLFGANG AMADEUS MOZART

Oper in zwei Akten
Libretto von Lorenzo da Ponte
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
 

Musikalische Leitung: Svetoslav Borisov
Regie: Karen Stone
Bühne, Kostüme: Ulrich Schulz
Choreographie: David Williams
Dramaturgie: Hannes Föst
Regieassistenz: Rebecca Mayr


Über zweitausend Liebschaften sind dem Frauenhelden Don Giovanni nicht genug! Auf der Suche nach neuen erotischen Abenteuern landet er im Bett von Donna Anna. Als ihr Vater, der Komtur, die beiden überrascht und von Giovanni getötet wird, beginnt für diesen eine turbulente Nacht, an deren Ende er von allen für seine Untreue zur Rechenschaft gezogen wird: von der zwischen Schuldgefühl und Faszination schwankenden Anna; von ihrem Verlobten Don Ottavio, der ihre verlorene Unschuld rächen möchte; von Giovannis einstiger Geliebten Donna Elvira und von dem um seine Braut Zerlina — einem weiteren »Opfer« des Verführers — betrogenen Masetto. Schließlich erscheint Giovanni der tote Komtur selbst – und sein Übermut wird ihm zum Verhängnis …

Knapp ein Jahr nach der umjubelten Premiere von »Le nozze di Figaro« konnte Mozart mit dem Dramma giocoso »Don Giovanni«, das am 29. Oktober 1787 uraufgeführt  wurde, einen weiteren Erfolg am Prager Nationaltheater verbuchen. Für ihre zweite gemeinsame Arbeit hatten der Komponist und sein Librettist Lorenzo da Ponte aus der traditionsreichen Figur des Don Juan geschöpft: Ihr Titelheld wurde in seinem unerschütterlichen Streben nach Freiheit zum Sinnbild des modernen Menschen. Mit psychologischer Präzision verlieh Mozart seinem Don Giovanni, der Liebhaber, Freigeist und Mörder in einem ist, musikalische Gestalt und machte ihn zum unsterblichen Helden der Opernbühne – Grund genug für Karen Stone, diese »Oper aller Opern« (E. T. A. Hoffmann) zum Abschluss ihrer Zeit als Generalintendantin des Theaters Magdeburg persönlich in Szene zu setzen.
 

Bitte melden bei:

Clemens Kellner Statisterieleitung

Tel.: (0391) 40 490 5304
clemens.kellner@theater-magdeburg.de

Statisterie

Wer Lust und Mut hat, selbst einmal in einer Produktion im Opernhaus oder Schauspielhaus auf der großen Bühne zu stehen, kann sich gern als Statist bzw. Statistin bei Statisterieleiter Clemens Kellner bewerben:clemens.kellner[at]theater-magdeburg.de.

Ganz aktuell suchen wir Statisten für die Produktionen:

Beleuchtungsstatisten gesucht!

Wir suchen stetig Beleuchtungsstatisten!
Bewerbt Euch online! Einfach Bewerbungsbogen ausfüllen und per Mail an: clemens.kellner[at]theater-magdeburg.de.

 

AUFRUF: STATISTERIE

Für das Schauspiel

MARAT / SADE

PETER WEISS


suchen wir einen

Bewegungs- und Sprechchor (10 Personen)

Premiere: 25. 2. 2022
Weitere Vorstellungen in Planung

Probenbeginn: 18. 1. 2022


Voraussetzungen

  • 2G! (Entweder durchgeimpft oder genesen), schriftlicher Nachweis per Mail
  • Interesse an Theater und Tanz sowie Vorerfahrung und Spielfreude
  • Mindestalter: 18 Jahre
  • Zuverlässigkeit und zeitliche Verfügbarkeit in der Probenzeit ab dem 18.01.2022
  • grundsätzlich in den Abendstunden (ab ca. 19:00 Uhr) oder am Samstagvormittag (ab ca. 10:00 Uhr)
  • Die Probentermine werden freitags für die jeweils nächste Woche in Form eines Einsatzplans per E-Mail versendet


Verbindliche Termine

Endproben:
18. 1. 2022, 19.00 Leseprobe!
16. 2. 2022, 19.00 Uhr Komplettprobe
21. 2. 2022, 19.00 Uhr / 22. 2. 2022, 19.00 Uhr Hauptprobe 1
23. 2. 2022, 19.00 Uhr Hauptprobe 2
24. 2. 2022, 19.00 Uhr Generalprobe

Vorstellungen:
25. 2. 2022, 19.30 Uhr Premiere / to be continued ...


Zum Schauspiel

MARAT / SADE

PETER WEISS

Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats dargestellt durch die Schauspieltruppe des Hospizes zu Charenton unter Anleitung des Herrn de Sade

Künstlerische Leitung:
Regisseur Christoph Nix
Choreografin Ana Mondini
Regieassistenz Paula Engel
Dramaturgie Caroline Rohmer

In dem Stück, entstanden in den 1960er Jahren, geht es um Fragen von Revolution: Was muss umgestürzt werden, damit sich etwas verändert? Müssen sich zuerst die Verhältnisse ändern, in denen der Mensch lebt, oder muss sich zunächst das Denken der Menschen verändern? Wer führt Revolutionen an und wer führt sie aus? Warum scheitern sie und was bleibt trotz ihres Scheiterns übrig?
Ausgangspunkt ist die Aufführung eines Theaterstückes (sozusagen: ein Stück im Stück), angeleitet durch den berühmt-berüchtigten Marquis de Sade, der im Jahr 1808 in einer "Irrenanstalt" interniert ist und mit den anderen Insass*innen die Ermordung eines der führenden Köpfe der Französischen Revolution nachspielt. Bekanntlich wurde Jean Paul Marat, der laut für die Rechte und Bedürfnisse der einfachen Bevölkerung stritt, 1793 von einer bürgerlichen »Konterrevolutionärin« in seiner Badewanne erstochen. Während de Sade als Regisseur auftritt, werden alle Figuren »seines« Stückes durch die Patient*innen dargestellt.
 

Der Bewegungs- und Sprechchor der Magdeburger Inszenierung übernimmt im fließenden Übergang die Rollen von internierten Patient*innen, Aufsichtspersonal/Pflegern und Schwestern, sowie dem »Volk«, das Marat aufwiegelt. Auch Schauspieler*innen des Schauspielensembles werden Teil dieses Chores sein und die Sprechchöre anführen. Es sind daher Chortexte — gesprenkelt mit einzelnen Wortmeldungen — zu sprechen. Die Choreografin Ana Mondini wird zudem mit allen ein individuelles Bewegungsrepertoire sowie mit der gesamten Truppe ein paar Gruppenbewegungen erarbeiten. Eine gewisse körperliche Flexibilität und Kondition ist daher von Vorteil, wobei die Einsatzmöglichkeiten auch individuell verschieden sein können.


Grundsätzlich freut sich das Team über eine sehr diverse Zusammensetzung!
 

Rückmeldung bitte per Mail mit einem aktuellen Foto und einer kurzen Info über Eure Erfahrungen in Sachen Tanz und Theater.

Bitte melden bei:

Clemens Kellner Statisterieleitung

Tel.: (0391) 40 490 5304
clemens.kellner@theater-magdeburg.de