Sinem Altan

Musik

Die 1985 in Ankara geborene deutsch-türkische Komponistin Sinem Altan begann ihr Kompositionsstudium als Privatschülerin des aserbaidschanischen Komponisten Arif Melikov in Ankara und kam daraufhin als Elfjährige mit einem Auslandsstipendium nach Berlin. Sie studierte Komposition an der Universität der Künste und Tonsatz an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler«. Aus der von ihr gegründeten Konzertreihe »Yeniliğe Doğru – Auf dem Weg zu Neuem« ging 2007 ihr Ensemble Olivinn hervor, das sich frei zwischen traditionellen türkischen und anatolischen Volksliedern sowie europäisch- klassischen und zeitgenössischen Werken bewegt. Der Dialog zwischen europäischer und orientalischer Kultur sowie genre- und generationsübergreifende Projekte bilden den Mittelpunkt ihrer schöpferischen Arbeit. Als Komponistin und Pianistin gewann sie dafür zahlreiche Preise in der Türkei und Deutschland. Das Singspiel »Stadt der Hunde«, das Sinem Altan für die Neuköllner Oper komponierte, erhielt 2010 den IKARUS-Preis. Ihr Märchenkonzert »Keloglan und die Räuberbande«, das im Auftrag des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin entstand, wurde 2011 mit dem »Junge Ohren«-Sonderpreis ausgezeichnet. Zu ihren größeren Werken gehören das Konzert für Baglama und Orchester (2013, Landesmusikrat Berlin), das Orchesterwerk »Hafriyat-Earthwork«, das 2015 beim Young Euro Classic Festival den Europäischen Komponistenpreis erhielt, sowie die 2015 entstandene Stadtoper »Die Gute Stadt« für das Theater Freiburg. 2016 war sie Stipendiatin der Kulturakademie Tarabya in der Deutschen Botschaftsresidenz Istanbul. Im Rahmen des Young Euro Classic Festival 2016 realisierte sie als Musikalische Leiterin mit dem Ensemble Olivinn und der Jazz-Legende Nils Landgren ein Fusionskonzert im Konzerthaus Berlin. 2017 konzertierte sie als Pianistin in diversen Festivals, unter anderem im Luzerner Festival »Piano im Pool«. 2018 spielte sie zusammen mit den Hagener und Bielefelder Philharmonikern, mit denen symphonische Bearbeitungen ihrer Werke mit dem Ensemble Olivinn uraufgeführt wurden. Der Kurzfilm »Frühlingskinder«, für den sie die Filmmusik komponierte, war 2018 Gewinner des Garden State Film Festival in New Jersey. Zu ihren aktuellen Auftritten und Projekten als Komponistin, Pianistin und Dirigentin zählt u.a. die Rekompositionen auf Beethovens Pastorale »Aşkim Beethoven, meine Liebe«, eine Konzertreihe für die Cemal Resit Rey Konzerthalle in Istanbul, Aufträge zu Neukompositionen für das Young Euro Classic Festival, Auftritte beim Kultursommer Nordhessen, Körber-Forum sowie bei Konzertveranstaltungen des Bundespräsidenten im Schloss Bellevue. Sie ist Musikalische Leiterin im Atze Musiktheater und am Maxim Gorki Theater in Berlin. Am Theater Magdeburg ist sie in der Spielzeit 2021/22 das erste Mal zu Gast und komponiert für die Inszenierung von »Marat/Sade« eine neue Bühnenmusik.

 

Produktionen

Marat / Sade