Antonia Labs

Schauspielerin

Antonia Labs, geboren 1987 in Berlin, wuchs in Braunschweig, London und New York auf. Von 2008 bis 2012 studierte sie Schauspiel an der Universität Mozarteum Salzburg. Nach dem Studium folgten mehrere Zusammenarbeiten mit dem Regisseur Niklaus Helbling und seiner freien Gruppe Mass und Fieber OST und dem Theaterhaus Jena. Weitere Gastengagements führten sie an das Schauspiel Essen und an das Oldenburgische Staatstheater, bevor sie von 2014-2018 fest am Staatstheater Mainz engagiert war. Dort arbeitete sie u. a. mit K.D. Schmidt, Jan-Christoph Gockel, Brit Bartkowiak, Claudia Bauer, Christoph Frick und mit Thom Luz, dessen Inszenierung »Traurige Zauberer« 2017 zum Theatertreffen in Berlin eingeladen wurde. Eine Zusammenarbeit mit dem Mainzer Staatstheater besteht bis heute und auch mit Niklaus Helbling entstehen regelmäßig freie Projekte, wie zuletzt die Lecture Performance »Die Mondmaschine«. In der Spielzeit 2021/22 ist Antonia Labs festes Ensemblemitglied am Theater Magdeburg und wird u. a. als Irene Herms in »Der einsame Weg« (Regie: Tim Kramer) und Charlotte Corday in »Marat/Sade« (Regie: Christoph Nix) zu sehen sein.

 

Foto: Sven Serkis