Leo McFall

Dirigent

Der in Großbritannien geborene Dirigent Leo McFall studierte Musik an der Oxford University sowie Dirigieren an der Sibelius-Akademie in Helsinki und an der Zürcher Hochschule der Künste. Seitdem hat er sich als Dirigent eines breiten Orchester- und Opernrepertoires einen beachtlichen Ruf erarbeitet. Seine weitreichende Erfahrung trug dazu bei, dass er 2014 Finalist beim Nestlé and Salzburg Festival Young Conductors Award wurde und 2015 den Deutschen Dirigentenpreis gewann. Er assistierte Dirigenten wie Bernhard Haitink, Herbert Blomstedt, Christoph Eschenbach und Jiří Bělohlávek, sowie vier Jahre lang beim Gustav Mahler Jugendorchester, und war als Kapellmeister beim Meininger Staatstheater tätig. Als Gastdirigent leitete er renommierte Klangkörper wie das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, die Dresdner Philharmonie, das Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino, das Orchestre d’Auvergne, das Orchestre de Chambre de Lausanne, das Royal Scottish National Orchestra und das RTVE Symphony Orchestra Madrid. Eine entscheidende Rolle in McFalls Opernkarriere spielten das Glyndebourne Festival (wo er u. a. 2009 die Uraufführung von Julian Philips’ »The Yellow Sofa« dirigierte) und Glyndebourne on Tour. Durch die musikalische Leitung von zahlreichen Opern am Hessischen Staatstheater Wiesbaden, an der Opera North und der Wiener Volksoper konnte er sich darüber hinaus ein breites Repertoire, insbesondere von Opern des 19. Jahrhunderts, aneignen. In der vergangenen Konzertsaison dirigierte McFall u. a. das Berner Symphonieorchester, die Bremer Philharmoniker, das City of Birmingham Symphony Orchestra sowie eine Neuinszenierung von »La Traviata« an der English National Opera. Erstmalig übernimmt McFall in dieser Spielzeit die Leitung eines Sinfoniekonzerts der Magdeburgischen Philharmonie.

Produktionen

5. Sinfoniekonzert