Mihael Belilov

1. Solo-Tänzer

Mihael Belilov gab seinen solistischen Einstand in Magdeburg im Mai 2019 als blutsaugender Graf und wurde mit Standing Ovations belohnt. Der gebürtige Bulgare stammt aus Varna. Dort begann er seine Tanzausbildung, wechselte jedoch 2012 nach ersten Wettbewerbserfolgen an die renommierte Staatliche Ballettschule Berlin. Mit dem anspruchsvollen Pas de deux aus dem Ballett »Le Corsaire« – den er nicht nur im Rahmen von Johann Kresniks Kreation »Villa Verdi« an der Berliner Volksbühne tanzte, sondern mit dem er auf Gala-Veranstaltungen in Greifswald, Prag, Riga, Dresden, Wiesbaden, Leipzig und Chemnitz glänzte – erntete er in dieser Zeit erste große Erfolge. Zudem trat er bereits mit dem Staatsballett Berlin und mit dem Ballett der Oper Leipzig auf und arbeitet mit Choreograf*innen wie Eva Lopez, Nacho Duato und Marco Goecke. Von 2015 bis 2017 war er Solist am Mainfranken Theater Würzburg. Hier war er u.a. solistisch als Escamillo in »Der Fall Carmen«, als Double von Jekyll in »Jekyll and Hyde«, als Sultan in »Sheherazade« und zweiteiligen Ballettabend »Linchpin/Glasmenagerie« zu erleben. Von März bis Oktober 2017 war Mihael Belilov Solist beim Victor Ullate Ballet in Madrid und ab Oktober 2017 Gast beim Ballett Dortmund. Ab der Spielzeit 2019/2020 erlebt das Magdeburger Publikum ihn als 1. Solo-Tänzer des Balletts Magdeburg zunächst als Colas in »La Fille mal gardée«.