Silvia Armbruster

Regie, Ausstattung

Silvia Armbruster wurde 1966 im württembergischen Bietigheim geboren. Sie studierte ab 1986 Germanistik, Philosophie und Theaterwissenschaften an der Ludwigs-Maximilians-Universität in München. Währenddessen assistierte sie unter anderem bei den Theaterregisseuren George Tabori und Johann Kresnik. Seit 1994 arbeitet sie freischaffende Regisseurin und war bisher u. a. in Wien (Staatsoper, Volkstheater, Schlosstheater Schönbrunn), München (Akademietheater), Stuttgart (Schauspielbühnen, Theaterhaus), Bremen (bcc), Mainz (Staatstheater) und Kassel (Musiksommer) tätig. Ihre Inszenierungen wurden mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, etwa Shakespeares »Venus und Adonis« (Preis der Akademie der Künste, Frankfurt), die Uraufführung von »Hyänen« von Kerstin Hensel (Preis der Bayerischen Theatertage), »Die Wahlverwandtschaften« nach Johann Wolfgang Goethe (Auszeichnung mit drei AZ-Sternen) und »Ich werde nicht hassen« von I. Abuelaish (Monika Bleibtreu Preis). Sie inszeniert auch für Musiktheater, übernimmt schriftstellerische und bearbeitende Tätigkeit für Theater und Hörfunk. 2002 erhielt Silvia Armbruster ein einjähriges Stipendium der Hochschule für Fernsehen und Film München für Drehbuch. Seit 2003 gibt sie zudem Rollenunterricht für Sänger*innen an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München. Seit August 2015 ist sie künstlerische Leiterin des Theater in Kempten. Am Theater Magdeburg realisiert sie zusammen mit der Sängerin Antonia Welke auf der Grundlage von Anne Franks Tagebuch den Musikalischen Abend »Liebste Kitty …«.

 

Produktionen

Liebste Kitty …