Bürger Ensemble Magdeburg

Wir positionieren das Theater dort, wo die wahren Geschichten passieren

 

Leitung und Regie: Manuel Czerny

Informationen über das Projekt unter manuel.czerny©theater-magdeburg.de und auf Facebook: Bürger Ensemble Magdeburg

Mit der Gründung einer dritten Gruppe im Mai 2016 hat das Bürger Ensemble Magdeburg die künstlerische Vernetzung von Biographien weiter vorangetrieben. Zu erleben waren bereits 30 Interventionen, Befragungen, Stückentwicklungen und Choreographien in der ganzen Stadt. Mittlerweile sind fast 40 Personen allen Alters dabei, ihre eigene Theatersprache zu finden, um den oft übersehenen bühnenreifen Szenen des Alltags eine Plattform zu schaffen – und das immer im engen Austausch mit Ihnen: Aus Zuschauern werden Mitwirkende, aus Passanten werden Gesprächspartner, und ganz nebenbei stehen Vorurteile auf dem Prüfstand. Wir möchten mit unserem »Sozialen Theater« ab dem Herbst 2016 neue Orte und andere Formen erschließen. Dieses Abenteuer führt uns an den eigenen Kindheitsträumen vorbei, die wir auf unsere Sprösslinge übertragen, bevor wir uns mit dem Ankommen und mit dem Aufbrechen unter der großen Bahnhofsuhr beschäftigen. Wir erobern uns einen »Spiel-Platz« zurück, suchen den Magdeburger Sisyphus, und manch einer wird sich fragen: Bleibt im Leben überhaupt Zeit für mich?
Wir freuen uns auf viele Begegnungen mit Ihnen. Unsere dritte Saison widmen wir dem Ausspruch »Kinder, wie die Zeit vergeht!«


Herbergssuche

Eine Grenzerfahrung mit dem Bürger Ensemble Magdeburg

Erleben Sie mit dem Bürger Ensemble Magdeburg eine Grenzerfahrung und begeben Sie sich mit uns auf einen Parcours in winterlicher Kälte und Dunkelheit.
Gemeinsam unternehmen wir eine Führung durch die Umgebung des Domplatzes. Wir werden unterwegs sein, in Bewegung sein, auf der Suche nach der Definition einer Herberge 1945, 1989 und 2016 sein. Teilweise unentdeckte Orte werden von Menschen belebt, die uns ihre Sichtweise auf den Begriff „Herbergssuche“ näher bringen: Schräg, berührend und immer wieder überraschend.
Fr. 9. 12. 2016, Treffpunkt: 19.30 Uhr vor dem Magdeburger Dom
Eintritt frei

»Zeitgefühl«

Ein Wochenende ohne Handy und Uhr
Das 34-Stunden-Experiment | Ab 18 Jahren

Einmal der inneren Uhr vertrauen? Im Theater übernachten? Das Handy ignorieren? Komplett raus aus dem Alltag? Teil eines spannenden Experiments sein? Werden Sie „Zeit-Zeuge“ unseres Theatermarathons!
Mit dem bisher längsten und größten Projekt startet das Bürger Ensemble Magdeburg ins neue Jahr. Wir campieren gemeinsam mit Ihnen im Schauspielhaus – ein Wochenende lang, ohne Tageslicht, ohne Mobiltelefon, ohne Uhr. Wir haben hunderte Szenen, Lesungen, Filme und Interaktionen vorbereitet – Sie entscheiden, was passiert. Und nach jeder Etappe protokollieren Sie, wie viel Zeit Ihrer Meinung nach vergangen ist. Aus Ihren Erfahrungen wird innerhalb von 34 Stunden ein Stück, das nie mehr wiederholt werden kann. Karten sind an der Theaterkasse erhältlich. Wir bitten Sie, vor dem Ticketkauf ein Informationsblatt mit Rahmenbedingungen und Sicherheitshinweisen an der Kasse zu unterschreiben.

Sa. 7. 1., 10.00 Uhr bis So. 8. 1. 2017, 20.00 Uhr, Schauspielhaus

ThemaTisch ...

Der Förderverein Theater Magdeburg im Gespräch mit dem Bürger Ensemble Magdeburg über Wirklichkeit auf der Bühne

Das Bürger Ensemble Magdeburg war bereits zweifacher Gast beim »ThemaTisch«. Diesmal bitten wir Menschen auf das Podium, die als ehemalige Interviewpartner, Passanten, Zuschauer oder Beobachter von den Auswirkungen des autobiographischen Theaters, wie es das Bürger Ensemble Magdeburg in die Stadt trägt, berichten. Wir wollen ergründen, was die Interaktionen, Choreographien und Stücke des Bürger Ensembles Magdeburg auslösen und bewirken können. Außerdem sollen Verfasserinnen wissenschaftlicher Arbeiten über das BEM zu Wort kommen und ihre Forschungsergebnisse in die Diskussion einbringen. Neben der Auswertung des experimentellen Theaterwochenendes »Zeitgefühl« ohne Handy und Uhr wollen wir feststellen, wie Bürger im Vergleich zu Schauspielern eine Bühne für Themen finden, die ihre Stadt umtreiben.
Di. 10. 1. 2017 um 19.30 Uhr im Schauspielhaus
Eintritt frei

Spuren unserer Zukunft

Ein Tanzstück für das Bürger Ensemble Magdeburg

Ohne Worte wird von Sehnsüchten erzählt - nach einem abgeschlossenen Medizinstudium, nach der Karriere als Primadonna, und immer wieder nach Liebe. Aber auch vom Kraftakt, sich von der Vergangenheit zu lösen, und von den entscheidenden Momenten, in denen unsere Zukunft schon verankert ist.
Regie/Choreografie/Bühne/Kostüm Manuel Czerny

Wiederaufnahme am Sa. 18. 2. 2017 um 19.30 Uhr im Schauspielhaus
Weitere Vorstellung: So. 19. 2. 2017 um
19.30 Uhr im Schauspielhaus

Was bisher geschah:

3.11.2016Theater, Lesung und Gespräch rund um unsere Neuauflage »Das Ende der Zukunft« im Roncalli-Haus
20.10.2016Bei Interviews mit Studierenden des ersten Semesters tauchen Fragen auf, die nach einem Jahr in neuem Licht betrachtet werden sollen
7.10.2016 Je älter die Geige, desto süßer der Ton! Das BEM ist zu Gast bei der Eröffnung der Agentur für verrücktes Alter(n)
24.9.2016»Mit freundlichen Grüßen, Dein XXX«: In der Kulturnacht werden historische Briefe, Flugblätter und Zitate auf den Parcours durchs heutige Magdeburg geschickt
10.9.2016Ein kommunikatives Experiment lockt zahlreiche Familien und Gruppen zum »Picknick ins Paradies« in den Klosterbergegarten
8. und 9.7.2016 Komplementär zum April-Stück erforschen wir in einem energiegeladenen Tanzabend die »Spuren unserer Zukunft«
3.4.2016Stückentwicklung »Das Ende der Zukunft«. Würde sich Ihr Leben verändern, wenn Sie wüssten, wann es vorbei ist?
16.2.2016 »Ein Blick zurück und zwei Blicke nach vorn!« Das Best-of aller bisherigen Unternehmungen und eine Vorschau auf die kommenden Produktionen
16.1.2016»Flashmob der Vielfalt« vor dem Opernhaus: 250 Menschen schauen Seite an Seite in ihre gemeinsame Zukunft
1.-24.12.2015 24 szenische Geschenke für ganz Magdeburg in unserem »Adventskalender«
31.10.2015 »Weitblick« für alle, die ganz nach oben wollten, um sich neu zu erden. Am, im und um den Albinmüller-Turm
17./18.10.2015Über 350 Besucher bei unserem theatralen »Abschied vom Blauen Bock«
20.9.2015Gründung der zweiten Gruppe: Noch mehr Biographien werden künstlerisch vernetzt
19.9.2015»Momentum«: Gesellschaftliche Ab- und Aufstiege auf der Gefängnistreppe in der ehemaligen JVAs
3. und 4.7.2015Premiere unseres Magdeburger Dramas »Was wir wollen« im Studio des Schauspielhauses. Die Stücke des Theaterspielplans im Abgleich mit unserer Lebensrealität
23.5.2015Dritter Platz für unsere tänzerische »Rückblende« beim Kurzchoreografie-Wettbewerb im Schauspielhaus
17.5.2015 Magdeburger als lebendes Inventar des Kulturhistorischen Museums: »Fund-Stück« im Rahmen des Internationalen Museumstags
26.4.2015Einzelgespräche zum Forschungsgegenstand Tagebuch am Bücherfest »umGeblättert« am Moritzhof
27. und 30.3.2015Intervention in den öffentlichen Verkehrsmitteln (mit freundlicher Unterstützung der MVB)
15.3.2015Szenische Lesung »Die Fleischkrise« auf der Leipziger Buchmesse
März 2015Flashmob vor und nach einer Theateraufführung im Schauspielhaus
28.2.2015Premiere unserer autobiografischen Collage »Weltenbrand« im Studio des Schauspielhauses. Krieg, Sicherheit und Zivilcourage im Fokus
21.2.2015 Performance am »Kostümball« im Schauspielhaus: Welche Masken tragen wir im Alltag?
20.1.2015Schau-Probe im Rahmen der Veranstaltung »ThemaTisch« vom Förderverein
Januar 2015Befragungen in der Stadt zu Neujahrsvorsätzen
13.12.2014Besinnlich-Kritisches zur Vorweihnachtszeit im Allee-Center
Dezember 2014Wunsch-Kärtchen am Weihnachtsbaum im Schauspielhaus-Foyer
26.10.2014 Erster Auftritt am »Theaterspaziergang« im Möllenvogteigarten: Kopflose Statuen erhalten ein neues Gesicht
12.10.2014Startschuss für unsere erste Spielzeit